3. Hohenfelder-Fässchenschießen

0

3. Hohenfelder Fässschenschiessen der Bauernschützen

Gruppe Ludger Eickholz gewinnt das dritte Hohenfelder Fassschiessen und setzt die Siegesserie aus den ersten beiden Wettbewerben weiter fort.

Der 3. Sieg in Folge. Bis jetzt kennt dieser noch sehr junge Wettbewerb, nur einen Sieger: Die Gruppe Ludger Eickholz. Dabei spielt anscheinend die Wahl des Termins keine wirkliche Rolle. Sie gewinnt, egal ob an einem Samstanachmittag oder an einem Sonntagmorgen geschossen wird. Allerdings ist die Gruppe Ludger Eickholz im Bauernschützenverein auch aus anderen Wettbewerben als “Seriensieger” wohl bekannt. Diesmal wurde das Hohenfelder Faßschiessen wieder auf einen Sonntagmorgen ausgerichtet, nachdem der letztjährige Samstagnachmittag nicht die ungeteilte Zustimmung gefunden hatte. Es bleibt fest zustellen, das die Beteiligung mit 22 Schützgruppen, leicht unter dem Vorjahr lag, daher wird uns wohl die Termindiskussion noch erhalten bleiben, so traten an den ersten beiden Terminen jeweils 24 Schützengruppen an.

Mit 92 Ringen setzten sich die Gruppe Ludger Eichholz klar vor dem 2. Platz durch. Mit den Schützen Rolf Isenbort, Ralf Merschmann je 20 Ringen, Ludger Eickholz (19), Christian Merschmann (17) und Rene Kappel (16) verwiesen Sie den Vorjahresvize, die Gruppe Holger Rickfelder, wiederholt auf den zweiten Platz. Mit 88 Ringen musste die Gruppe Rickfelder mit den Schützen Sebastian Schlottmann (20), Lars Witte /(19), Markus Lehrich (17) Holger Rickfelder (17) und Simon Messina jedoch in Stechen, um sich das zweite 50 ltr. Faß Hohenfelder zu sichern. Der Überraschungsdritte, die Gruppe Venjakob war gleichauf. Mit den Schützen Daniel Kleinert (20), Anton Stracke (20), Klaus Rottmann (18), Bernd Carreh (17) und Matthias Brüning (13) hatten diese ebenfalls 88 Ringe erzielt. Im Stechen sollten die Männer mit den stärksten Nerven ran, der Druck war sehr hoch, denn für den dritten Rang gab es lediglich ein 30 ltr. Faß Hohenfelder. Anton Stracke ging als erstes an das Gewehr, die Spannung stieg, dann löste sich der Schuß. Leider nur eine 8,7. Aber was wird Lars Witte für die Gruppe Holger Rickfelder schießen? Die 8,7 dürfte für ihn eigentlich kein Problem sein, wenn da nicht der Druck so groß wäre. Dann fiel der Schuß und die Anzeige zeigte eine 9,8 an. Damit war klar, die Altjugend hat die besseren Nerven.

Auf den Plätzen 4 und 5, ebenfalls mit 30 Liter vergütet, kamen die Gruppen Jan Korfmacher mit 86 Ringen und dicht auf den Fersen, die Gruppe Möllmeier mit 85 Ringen. Platz 6 belegte die beste und erste Damengruppe des Vereins. Die Schützengruppe Monika Brand erzielte mit den Schützinnen Karin Pohlmann (19), Susanne Bänisch (18), Gerda Montag (17), Andrea Witte (17) und Andrea Rottmann (13) insgesamt 84 Ringe. Dieser Platz wurde wie die Plätze 7 und 8 mit 20 ltr. Hohenfelder belohnt. Platz 7 errang die Gruppe Reinhild Sommer mit 82 Ringen vor Gruppe Berni Brinkkötter mit 80 Ringen.

Die folgenden Gruppen erhielten für ihre Schießergebnisse 2 Kisten Hohenfelder Pils. Platz 9 Gruppe Christian de Temple (80), 10 Helmut Merschmann (79), Platz 11 Kathrin Böcker, 12 Markus Heißmann, 13 Heiner Herborn, 14 Deborah Habrich und Platz 15 die neue Schützenruppe Barbara Sutthoff. Hubert Broxtermann durfte sich als bester Einzelschütze mit insgesamt 51,7 Ringen über eine Kiste Pils aus Langenberg erfreuen.
Durch das Schießen leiteten die Schießmeister Udo Westermann, Hans Baltes und Christian Merschmann. Die Siegerehrung unternahmen die Selbigen mit dem amtierenden Königpaar Ludger Närmann und Sara Völker.

Foto und Text: L.B.
Seite: R.B.

Kommentare nicht verfügbar