Bauernschützen gewinnen Titel mit großem Vorsprung

0

Das Team der Schützen der Landgemeinde Rheda ist Mannschafts-
sieger der 28. Stadtmeisterschaften der vier Rheda-Wiedenbrücker Schützenvereine

Ausrichter der 28. Titelkämpfe in der Doppelstadt an der Ems war der Schützenverein zu Rheda von 1833. Die vier Rheda-Wiedenbrücker Schützenvereine treffen sich seit 28 Jahren zum sportlichen Vergleich und zugleich geselligen Beisammensein. Die Stadtmeisterschaften werden im jährlichen Wechsel ausgerichtet. So trafen sich am Sonntag 58 Einzelschützen der vier Vereine im Schießstand der Stadtschützen Rheda am Werl, um die Meisterschaft auf dem Luftgewehrstand auszutragen.

Das erfolgreiche Team der Bauernschützen

Startberechtigt sind jeweils 15 Schützen aus jedem Verein. Von diesen kommen die jeweils zehn besten Teilnehmer und Teilnehmerinnen in die Mannschaftswertung. Geschossen werden mit dem Luftgewehr 20 Schuss aufgelegt.

Die Siegerehrung nahmen nach einem spannendem Verlauf mit sehr guten sport-
lichen Ergebnissen Oberst Detlef Klott und Vize-Bürgermeister Norbert Flaskamp am Abend vor. Mit 2044,1 Ringen siegte das Team der Bauernschützen. Platz zwei ging mit 2041,4 Ringen – ein Rückstand von 2,7 Ringen – an den Vorjahressieger, die Mannschaft der St.-Sebastian-Bürgerschützen Wiedenbrück. Die Stadtschützen Rheda (2041,2 Ringe) belegten, lediglich mit zwei Zehnteln weniger, den dritten Schützen Batenhorst mit 2007,6 Ringen.

Ausrichter der 29. Stadtmeisterschaften der Schützenvereine sind im nächsten Jahr die Bauernschützen.

Die zehn besten Schützen der Siegermannschaft der Landgemeinde Rheda waren:

– Lisa Strothenke 206,7 Ringe
– Udo Westermann 205,9 Ringe
– Rolf Isenbort 205,7Ringe
– Andrea Klüsener 204,6Ringe
– Mario Frau 204,6 Ringe
– Rene Jungeiliges 204,6 Ringe
– Marion Merschmann 204,2 Ringe
– Sebastian Schlottmann 203,9 Ringe
– Nadine Pollklas 202,0 Ringe
– Reinhild Merschmann 201,9 Ringe

Pressebericht “Die Glocke” vom 4. Dezember 2007

Autor: JM
Bild: “Die Glocke”

Kommentare nicht verfügbar