„From zero to hero“ – Ein Nachtrag zum Bauernschützen-Cup 2016

0

Blickt man auf 2016 zurück, fallen einem bezogen auf die Veranstaltungen der Bauernschützen auch in diesem Jahr wieder viele verschiedene, fast immer lustige und (feucht-)fröhliche Ereignisse ein, über die es sich zu berichten lohnt, zeigt dies doch, dass der Schützenverein der Landgemeinde Rheda e.V. mit seinen vielen Mitgliedern zu den aktivsten und umtriebigsten Vereinen unserer Stadt gehört.

In schöner Regelmäßigkeit wird daher auf der vereinseigenen Homepage sowie dem Facebook-Auftritt über die vielen unterschiedlichen Vereinsaktivitäten berichtet, zuletzt über den für uns Bauernschützen äußerst erfolgreichen Ausgang der Stadtmeisterschaften im Luftgewehrschießen. Eines der etablierten Events im Bauernschützenkalender ist anno MMXVI allerdings bisher unerwähnt geblieben, was dem persönlich nicht minder langweiligen Jahr und den bis zu dessen Ausklang sehr übersichtlichen Kapazitäten des verantwortlichen Schreiberlings (s.u.) geschuldet war. Böse Absicht insbesondere gegenüber dem siegreichen Team ist dabei zu keinem Zeitpunkt im Spiel gewesen. Im Gegenteil. Um dies zu unterstreichen, soll dieser Artikel als kleines Weihnachtspräsent für die Gruppe Westrheda dienen, die den Bauernschützen-Cup 2016 (BSC) erstmals für sich entscheiden konnte.

bsc-2016-074_bearbeitet

Fangen wir aber von vorne an…

Für das traditionell für Fronleichnam angesetzte Fußball-Kleinfeldturnier der Bauernschützen hatten sich im Vorfeld erneut acht Mannschaften angemeldet, die in zwei Gruppen á vier Teams zugelost wurden. Im Lostopf war neben dem Vorjahressieger, dem Spielmannszug Rheda, auch erstmals die Jungschützengruppe Lennart Bänisch mit von der Partie. Mit den Gruppen Rickfelder, Jungeilges und den Alt Stars befanden sich zudem einige bekannte und erfahrene BSC-Teilnehmer im Starterfeld.

Der Tag des Turniers war ein hochsommerlicher. Dies lockte einerseits jede Menge Zuschauer zum Austragungsort an die Reinkenwiese, andererseits merkte man den Akteuren aufgrund der hohen Temperaturen bei fortlaufender Dauer des Turniers den Kräfteverschleiß deutlich an. Nach den Spielen der Gruppenphase standen in der Gruppe A das personell und spielerisch im Gegensatz zu 2015 stark verbesserte Team Westrheda sowie die Gruppe Rickfelder als Halbfinalisten fest. In der Gruppe B setzten sich die Mannschaften Dynamo Tresen, ein Zusammenschluss der Schützengruppen Baumjohann und Bureick, sowie die Alt Stars durch. Durch das Ausscheiden des amtierenden Champions stand damit bereits jetzt fest, dass es auch im sechsten Jahr des Bauernschützen-Cups keine Titelverteidigung geben konnte. Mit der Gruppe Westrheda, im letzten Jahr noch Turnierschlusslicht, kristallisierte sich jedoch klammheimlich und unerwartet ein Geheimfavorit auf den Pokal heraus. Dass sich jedoch die erste Begegnung der Gruppe A im letzten Spiel des Turniers noch einmal wiederholen würde, konnte zu diesem Zeitpunkt noch niemand erahnen.

Die Endrunde eröffneten die Gruppen Lennart Bänisch und Jungeilges im Spiel um Platz 7, welches die Gruppe Jungeilges gegen sich tapfer schlagende Jungschützen mit 3:2 für sich entscheiden konnte. Es schlossen sich die beiden Halbfinalspiele an. Das erste Semi-Finale zwischen der Gruppe Westrheda und den erfahrenen Alt Stars endete nach regulärer Spielzeit 0:0, so dass im direkten Anschluss das Elfmeterschießen entscheiden musste. Dabei setzte sich die Gruppe Westrheda mit 2:1 durch. Auch das zweite Halbfinale musste nach einem torlosem Remis nach zehn Minuten Spielzeit vom Punkt entschieden werden: Hier behielt die Gruppe Rickfelder die besseren Nerven und zog mit einem 4:3 ins Finale des BSC ein.

Das sich anschließende Duell um Platz 5 zwischen dem Spielmannszug Rheda und der Gruppe DWK Heinrich gewann letztere sehr überzeugend und deutlich mit 5:0. Die beiden Mannschaften, die in ihren Halbfinals noch das Nachsehen hatten, bestritten daraufhin das kleine Finale um Platz 3. Im Aufeinandertreffen der Alt Stars und der Gruppe Dynamo Tresen konnte sich in einem hart umkämpften Match letztlich das jüngere der beiden Teams mit 2:0 durchsetzen und sicherte sich den Bronze-Platz.

Es folgte das Finale des diesjährigen Bauernschützen-Cups zwischen der Gruppe Westrheda und der Gruppe Rickfelder: Ein Wiedersehen aus der Vorrunde, in der sich die beiden Teams noch mit 1:1 unentschieden voneinander getrennt hatten. Dieses Mal musste es jedoch einen Sieger geben. Bis dieser allerdings fest stand, spannten die Mannschaften die Zuschauer jedoch abermals lange auf die Folter. Die reguläre Spielzeit war sehr taktisch geprägt. Experten würden von „Rasenschach“ sprechen. Man merkte, dass keiner von beiden einen ggf. entscheidenden Fehler machen wollte. Erschwerend hinzu kam, dass die Spieler schon vier anstrengende Partien in den Beinen hatten. Nach 10 Minuten war daher noch kein Tor gefallen und das Finale ging in die Verlängerung. Hier war es dann die Gruppe Westrheda, die auch Dank des glänzend aufgelegten Lucas Grönebaum (Bester Turniertorschütze gemeinsam mit Wladislaw Wotschel von der Gruppe DWK Heinrich mit jeweils 5 Toren) die entscheidenden Nadelstiche setzen konnte. Mit 2:0 entschied die Gruppe Westrheda die Verlängerung des Finales für sich und darf sich seither amtierender Champion des Bauernschützen-Cups nennen.

Im Rahmen der anschließenden Siegerehrung nahmen die verdienten Sieger den heiß begehrten Pokal freudestrahlend und -taumelnd aus den Händen des (damals noch) amtierenden Königspaares Reinhild und Ralf Merschmann in Empfang. Alle übrigen teilnehmenden Mannschaften wurden mit Urkunden sowie (flüssigen) Sachpreisen ausgezeichnet und belohnt. Bei immer noch bestem Wetter und angenehmen Temperaturen ließen alle Anwesenden den gelungenen Tag und ein abermals sportlich-fair verlaufenes Turnier miteinander ausklingen.

bsc-2016-129_bearbeitet

Für 2017 stellt sich daher abermals die spannende Frage: Wird es die erste Titelverteidigung in der Geschichte des Bauernschützen-Cups geben?

Die Veranstalter möchten sich zum guten Schluss auf diesem Wege gerne bei den vielen (spontanen) freiwilligen und uneigennützigen Helfern für ihre Unterstützung bei der Organisation und Durchführung des diesjährigen Bauernschützen-Cups bedanken. Ohne Euren tatkräftigen Einsatz hätte das Turnier sicherlich nicht erneut in dieser Form stattfinden können. Es ist schön zu sehen, dass es in unserem Verein auch Schützengruppen-übergreifend einen so tollen Zusammenhalt gibt. Darauf können wir sehr stolz sein. Vielen Dank an Euch alle!

Text und Fotos: B.S.

Kommentare nicht verfügbar