Osterpreisschießen 2018: Lothar Bänisch gewinnt nächstes Familienduell

0

Die treffsichere Teilnehmer beim Osterpreisschießen konnten sich schonmal eine Wertmarkengrundlage für das kommende Schützenfest sichern.

Vier Wochen vor Ostern beginnen die Bauernschützen in jedem Jahr damit für das Osterpreisschießen „30er“ zu sammeln, sprich 3 mal 10 Ringe, um sich für das Stechen zu qualifizieren und einen Platz möglichst weit vorne im Tableau zu sichern. Als Gewinn locken bei diesem Wettbewerb Wertmarken für das kommende Schützenfest im August. Insgesamt schafften 20 Teilnehmer die Qualifikation für das finale Stechen um die Plätze, davon 17 mit den begehrten 30 Ringen.

Am zielsichersten war im Vorfeld Lothar Bänisch, der 10 mal die 30 Ringe für sich verbuchen konnte und somit ein gutes Polster auf seiner Seite hatte – dienen doch im Stechen die „30er“ als Nachholer, falls man nicht direkt eine 10 trifft. Fünf mal 30 Ringe nahm Lennart Bänisch mit ins Stechen und es deutete sich eine Neuauflage des Familienduells des Weihnachtspreisschießen 2017 an, bei dem Lothar Bänisch seinen Sohn Lennart im Stechen noch auf den zweiten Platz verweisen konnte.

In der letzten Runde des Stechens hatte Lothar Bänisch all seine Nachholer aufgebraucht und konnte dennoch die 10 bringen. Filius Lennart hatte ebenfalls keinen Nachholer mehr auf seiner Seite, traf aber leider nur die 9. Somit musste er erneut seinem Vater den Vortritt auf dem Siegerpodest lassen und Lothar Bänisch konnte den Wettbewerb nach dem Sieg 2016 wieder für sich entscheiden.

Ebenfalls im letzten Schießen um die vorderen drei Plätze mischte Hendrik Nickel mit, der aber nach einem tadellos verlaufenem Stechen etwas Pech hatte und sich mit einer 8 den dritten Platz sicherte. Platz vier erreichte mit Ann-Christin Montag die beste Dame im Feld und dass, ohne mit der Option des Nachholers ins Stechen gegangen zu sein. Den fünften Platz sicherte sich Nadine Pohlmann vor Thomas Graw auf Platz sechs und Katrin Turan auf Platz sieben. Die Top 10 vervollständigten Udo Westermann vor Niklas Merschmann und Sebastian Schlottmann.

Bei den Schützen mit 29 Ringen konnte sich Willi Wonnemann an die Spitze setzen.

Die Siegerehrung führte Schießmeister Udo Westermann gemeinsam mit Prinz Guido Lütkewitte durch. Hierbei wurde auch nochmal darauf hingewiesen, dass der Schießbetrieb von Ostern bis zum 15. April pausiert, da der Schießstand in dieser Zeit renoviert wird.

Platzierungen:

  1. Lothar Bänisch
  2. Lennart Bänisch
  3. Hendrik Nickel
  4. Ann-Christin Montag
  5. Nadine Pohlmann
  6. Thomas Graw
  7. Katrin Turan
  8. Udo Westermann
  9. Niklas Merschmann
  10. Sebstian Schlottmann
  11. Ralf Merschmann
  12. Stefan Fechtelkord
  13. Hans-Dieter Ventur
  14. Nils Baumeister
  15. René Jungeilges
  16. Franz Moselage
  17. Markus Kaiser
  18. Willi Wonnemann
  19. Claudia Schlee
  20. Tim Isenbort

Nach Ostern Pause im Schießstand – Die Glocke – 2018

Kommentare nicht verfügbar